Klassenhund Clooney

Meinen Hund in die Schule zu nehmen, war eigentlich nicht von Anfang an der Plan. Es entstand dem Umstand, dass ich keinen unbezahlten Urlaub nehmen konnte und er so einfach in die Schule mit musste, da ich ihn als Welpe nicht so lange allein lassen konnte. Was mich am Anfang ärgerte, wurde zum Beginn einer langen, grossartigen Schulkarriere von Clooney, meinem Kromfohrländer.

Der Kromfohrländer ist als Schulhund wahrscheinlich nicht die erste Wahl, jedoch ist Clooney von seinem Wesen her ruhig und ausgeglichen, was ihn sehr auszeichnet. Auch seine Grösse finde ich geeignet, da die Kinder ihn gut an der Leine führen können. Als Welpe habe ich mit ihm trainiert, auf Zupfen am Fell oder Sonstiges nicht mit Schnappen zu reagieren. Da Clooney schon mit acht Wochen regen Kontakt zu Kindern hatte, reagiert er entspannt auf viele kraulende Kinderhände. Wenn es ihm doch mal zuviel wird, kann er sich in sein Körbchen zurück ziehen und geniesst dort seine, von allen Kindern akzeptierte, Ruhezone.

Neben der Hundeerziehung zu Hause, habe ich mit Clooney eine Begleithundausbildung gemacht. Ausserdem trainieren wir wöchentlich in der Hundeschule Agility und nehmen regelmässig an Wettkämpfen teil. Es ist mir wichtig, nicht nur einen herzigen, sondern auch einen folgsamen Hund im Klassenzimmer zu haben.

Im Unterricht

Da Clooney als Schulhund keine Ausbildung hat, ist seine Funktion in der Klasse begrenzt. Er begrüsst die Kinder im Kreis, lässt sich streicheln, aber legt sich dann schnell wieder in sein Körbchen unter dem Schreibtisch. Die Kindern wissen das Hunde empfindliche Ohren haben und so sorgt Clooney, ohne grosses Zutun, für eine angenehme Lautstärke im Klassenzimmer. Seinen grossen Einsatz hat er bei ausserschulischen Aktivitäten, so begleitet er uns auf allen Wanderungen und Sportevents.

In jeder Klasse gibt es zu Beginn eine Einführung zum Thema “Hunde – wie verhalte ich mich richtig,” was ich von Zeit zu Zeit im Laufe des Schuljahres wiederhole. Ebenso wird abgeklärt, ob Kinder allergisch auf Hundehaare reagieren und Clooney wird am Elternabend vorgestellt. Das Thema in NMG: Natur-Mensch, >Tierhaltung und Pflanzenanbau in der Schule< ist natürlich auf den Hund ausgerichtet. Dann steht er voll im Mittelpunkt 🙂

Hast du auch Erfahrungen mit einen Schulhund im Klassenzimmer? Ich freue mich über einen Kommentar.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Mara

    Ich habe per Zufall deine Homepage entdeckt! Kompliment, ich finde sie mega toll!
    Dass du deinen Hund mit in die Schule nehmen kannst, ist ja sehr cool! Ich habe dies auch mal ins Auge gefasst. Wie ist das, musst du jedes Jahr wieder das Ok von den Eltern einholen? Was machst du, wenn ein Kind eine Allergie hat? Kannst du dann den Hund in diesem Schuljahr nicht ins Klassenzimmer nehmen?
    Liebe Grüsse
    Mara

    1. Jutta

      Liebe Mara
      vielen Dank- ich freue mich, hast du mich, Clooney und meine Webseite gefunden 🙂
      Ich stelle Clooney jedes Jahr am Elternabend den Eltern vor. In den letzten 12 Jahren hatte ich nur zwei Kinder mit einer Katzenallergie in der Klasse. Von daher hatten wir Glück, denn dann müsste ich ihn tatsächlich Zuhause lassen…
      Liebe Grüsse Jutta

Schreibe einen Kommentar