Fische und Meeresbewohner

Ganz klar wird unser Jahresthema auch im Fach „Natur, Mensch und Gesellschaft“ seinen Platz finden. Wir beginnen mit den Fischen, werden im Laufe des Schuljahres Wal und Delfine näher betrachten und gegen Ende des 2. Halbschuljahres das Meer und seine Umweltproblematik thematisieren. 

Im hinteren Teil des Klassenzimmers habe ich eine kleine Ausstellung mit Bildern und Büchern zum aktuellen Thema bereit gestellt. Für einen Teil der Bücher findest du auf meiner Seite mit den Lieblingsartikel einen externen Link. 

Die Bilder habe ich dem Sachbuch „Die Fische – lerne uns kennen“ von Lucia Scuderi entnommen. Mit diesem Buch habe ich auch die jeweiligen Stundeneinstiege im Sitzkreis begonnen. Das Plakat ist von www.ideenreise-blog.de 

Eingetaucht in das Thema sind wir mit der Artenvielfalt der Fische. Die unterschiedlichen Formen sollten die Kinder den entsprechenden Überschriften zu ordnen und begründen. Auch hier habe ich einige Bilder dem Buch „Fische- lerne uns kennen“ entnommen. Die Kinder waren übrigens begeistert bei der Sache, besonders erfinderisch waren sie bei den Werkzeugen 🙂 

Das erste Arbeitsblatt zu den Körperteilen ist für meine 1. Klasse. Die Wörter werden ausgeschnitten und aufgeklebt.

In einem einfachen Video wird hier den Kindern erklärt, wie eine Schwimmblase funktioniert. 

Meine Güte hat so ein Fisch viele Flossen, man lernt doch nie aus..

Hier eine Mini- Sachanalyse 🙂 

  1. Die Schwanzflosse erzeugt bei den meisten Fischen die Geschwindigkeit.
  2. Die Rückenflosse sichert die Aufrechte Haltung.
  3. Mit der Brustflosse können sie in Position bleiben und nach oben und unten schwimmen.
  4. Die Bauchflosse benutzen sie zum Bremsen.
  5. Die Afterflosse sorgt dafür, dass sie nicht umkippen.

Für die Einführung der Flossen habe ich den Beamer benützt, jeden Begriff einzeln erklärt und auf die entsprechende Flosse gelegt. Die Kinder wurden anschliessend zu Fischen und bekamen von mir Anweisungen. Zum Beispiel: Du wedelst mit der Schwanzflosse- daraufhin wurden die Kinder schneller. Du benützt die Bauchflosse – die Kinder bremsten die Geschwindigkeit. Du bleibst in einer Position – die Kinder wedelten seitlich mit den Armen…

 

Das „Doppelgänger gesucht“ Plakat verwende ich als Einstieg, über den Projektor. Die Kinder stehen ruhig im Sitzkreis und versuchen möglichst schnell den Doppelgänger zu finden. Wer ihn gefunden hat, setzt sie sich still auf den Platz.  

Bei diesen Plakat steht die visuelle Wahrnehmung im Vordergrund. Das Auge muss viele Reize wahrnehmen und die richtigen beiden Fische rausfiltern. Eine Übung die im übertragenen Sinne auch beim Lesen und Schreiben helfen kann, da ja auch dort Buchstaben unterschieden werden.

Fächerübergreifend

Schnappatmung! Was sind sie süss geworden, unsere Kugelfische aus Styropor. 

Mit Ecoline- Farbstiften wurden sie angemalt und danach mit unterschiedlichen Materialien verziert. 

Unsere Tintenfische waren einfach und schnell gebastelt. Ideal als Zwischenarbeit. Das rechteckige Papier wurde gerollt und mit einer Heftklammer befestigt. Bis zur Mitte die Arme einschneiden und mit einem Bleistift die Papierstreifen nach oben rollen. 

Was sind die Zackenwackelfische hübsch geworden 🙂  Bevor die Kinder mit dem Falten begonnen haben, wurde das Papier mit Ecoline Farbstiften angemalt. 

Im bildnerischen Gestalten entstand unser Aquarium. Die Zeichenvorlage für die Fische habe ich über eduki erstanden. Auf drei A4 Blättern sind unterschiedliche Dinge abgebildet, die es in einem Aquarium geben kann. Durch würfeln werden die Elemente ausgesucht und auf das eigene Blatt abgezeichnet. Den Hintergrund haben sie mit Ecoline- Wasserfarben blau und lila ausgemalt.