Buchstabeneinführung

Buchstabeneinführung mit einem Tafelbild

Wie bereits erwähnt, finde ich meine flotte alte Tafel spitzenmässig und würde sie nie aus dem Klassenzimmer entfernen. Zusammen mit dem uralten Hellraumprojektor (man könnte den vielleicht als Vorreiter des Beamers beschreiben) entstehen die schönsten Tafelbilder.

Zur Einführung des Buchstaben B b verwende ich gerne dieses einfache Tafelbild. Die Bilder werden nach und nach – eingebunden in eine Geschichte – an die Tafel gehängt. Im Anschluss verteile ich die Wörter unter den Kindern. Sie dürfen die Wörter laut vorlesen und an die passende Stelle an der Tafel hängen.

In das ABC-Heft werden die Hauptfiguren Bär und Biene eingeklebt. Je nach Zeit können noch andere Bilder dazu gemalt werden.

Bilder für das Tafelbild oder ABC- Heft kannst du dir für deinen Unterricht hier runterladen:

Buchstabeneinführung M wie Monster

Der Buchstabe Mm wird sehr früh in der Tobi-Fibel eingeführt. Deshalb finde ich ein Silbenspiel ideal.

Geschichte zum Tafelbild:

Das kleine Mädchen Mona findet einen Sack und öffnet ihn, obwohl auf dem Sack “Monster“ steht. Heraus springen fünf lustige Monster und die Silben. Mona überlegt sich, wie die Monster wohl heissen könnten und verbindet die Silben.

Die Kinder helfen bei der Namensfindung, in dem sie die Silben an der Tafel zu lustigen Monsternamen zusammenfügen.

Buchstabeneinführung H mit der Henne Helga

Die Henne Helga möchte mit dem Heissluftballon nach Honolulu an den Strand reisen und packt dafür ihren Koffer…

Während ich die Gechichte erzähle, hänge ich die Bildkarten an die Tafel. Am Ende dürfen die SchülerInnen die Wörter zu den Bildern hängen.

Buchstabeneinführung F "Frida angelt Fische"

Ich sag es mal gleich vorweg. Ich liebe diese herzigen Mädels und setzte sie deshalb auch sehr gerne in meinem Material ein. So entstand nun auch mein Tafelmaterial mit der kleine grüne Frida, die munter Silbenfische angelt. Dabei hat sie nur ein winziges Problem, sie weiss nicht genau welche Fische zusammen gehören. Gut, dass die ErstklässlerInnen ihr helfen können. 

Das Material eignet sich für die Tafel im Plenum.

Mehrfach ausgedruckt werde ich es jedoch als Gruppenarbeit zur Buchstabeneinführung einsetzten. 

Die Bilder “Frida angelt Fische” kannst du dir für deinen Unterricht hier runter laden. 

Zwei weitere Arbeitsblätter: Silben schreiben und Buchstaben nachspuren, findest du für einen kleinen Zustupf in meine Ferienkasse unter Lehrermarktplatz.

Buchstabeneinführung A wie Affe

Die Kinder sitzen im Plenum vor der Tafel. Ein gewähltes Kind zieht ein Kärtchen, betrachtet das Bild und zeichnet es an die Tafel. Die anderen Kinder erraten, was es sein könnte. Kann ein Kind den Begriff erraten, darf es als nächster ein Bild ziehen und malen. Nach dem alle neun Bilder an der Tafel sind, werden die Begriffe mit der ganzen Klasse wiederholt, dabei können die Silben geklatscht werden. Danach werde ich ihnen die Frage stellen, welches der Bilder nicht zur Gruppe passt. Eventuell kann ein Kind die Frage schon beantworten. Falls nicht, werden ich vor der Auflösung die Wortkarten zu den Bildern hängen. Jetzt sollte es klar sein, welches Wort nicht passt. 

Mit einem wasserlöslichen roten Stift dürfen die Kinder den Buchstaben A am Anfang des Wortes markieren. Meisten fallen den Kindern hier noch andere Wörter, die mit A beginnen ein. Im Anschluss den kleinen Buchstaben markieren. Danach bearbeiten die Kinder das ABC Heft. 

 

Buchstabeneinführung mit Bilderbüchern

Bilderbuch: Der karierte Tiger von Andrej Usatschow und Alexandra Junge

Es gibt viele Arten einen Buchstaben in der 1. Klasse einzuführen. Sehr gerne benütze ich ein passendes Bilderbuch dafür. Die Kinder tauchen in die Geschichte ein, die Phantasie wird geweckt, sie hören aufmerksam zu und beteiligen sich aktiv am Geschehen.

Besonders passend für den Buchstaben T finde ich die Geschichte “Der karierte Tiger” von Andrej Usatschow und Alexandra Junge.

Den externen Link zum Buch findest du auf meiner Seite Lieblingsartikel. Leider ist das Buch im Moment vergriffen. Hier ein Link zu einer Vorlesegeschichte. Allerdings auf Schweizerdeutsch. Jedoch zeigt sie die Bilder dazu…. 

Da ich die Form des Buchstaben T während des Vorlesens aufbaue, habe ich mich für das Plenum entschieden. Das Buch liegt in der Mitte des Sitzkreises, die Geschichte habe ich mir davor zum Vorlesen kopiert. Die Kinder haben je zwei schwarze Papierstreifen bekommen, die  vor ihnen auf dem Boden liegen. Schon auf Seite 2 der Geschichte spricht der Vater von Längsstreifen. Die Kinder legen ihre Papierstreifen senkrecht und machen die Armbewegung von oben nach unten dazu. Gleichdarauf spricht die Mutter von Querstreifen, wieder legen die Kinder die Papierstreifen am Boden nach, mit der Bewegung von links nach rechts. Jedesmal, wenn in der Geschichte von Längs-und Querstreifen die Rede ist, legen die Kinder dies mit den Papierstreifen nach.

Dem kleinen Tiger wird der Streit seiner Eltern über seine Tigerstreifen irgendwann zu bunt und er entscheidet sich für Längs-und Querstreifen. Hier stoppe ich kurz die Geschichte und lege die Papierstreifen zu einem T. Nachdem der Buchstabe erkannt und wir ihn gross in die Luft geschrieben haben, erzähle ich den Kindern die Geschichte zu Ende.

Im Anschluss an die Geschichte dürfen die SchülerInnen den Tiger auf ein orangenes Blatt zeichnen und ausschneiden. Die schwarzen Papierstreifen werden für die Tigerstreifen verwendet.

 

Bilderbuch: Quentin Qualle - die Muräne hat Migräne

Lange, lange habe ich den Buchstaben Qu mit einer Froschgeschichte eingeführt. Aber als mir das Bilderbuch “Quentin Qualle” begegnete, ist es mein absoluter Favorit geworden. Das Buch ist von der Geschichte witzig geschrieben, die Bilder sind anschaulich gestaltet und der mega Hit ist die beigefügte CD.

Auf der ersten Buchseite wird die Glibberfamily vorgestellt. Schon hier hagelt es  jede Menge lustiger Quallennamen. Quadriga ist der Name der Mutter, der Vater heisst Quirinus. Es gibt noch einige Geschwister, die alle mit dem Anfangsbuchstaben Qu beginnen und einen Grossvater mit dem seltsamen Namen Gert.

Später in der Geschichte, im Quallenunterricht, werden einige Qu- Wörter von Quentin aufgezählt. Hier unterbreche ich die Geschichte und wir schauen uns die Wörter an der Tafel  genauer an. Die Kinder fahren den Buchstaben QU /qu nach, die Wörter werden erklärt. (Sobald die Coronazeit vorbei ist, werde ich dir ein Beispiel vom Tafelbild hochladen) 

“Hochqualifiziert” ist eins von den Wörtern die an der Tafel stehen und welches auch im Liedsong “Quentin Qualle” von Heinz Rudolf Kunze vorkommt. Der Refrain ist ein Ohrwurm und die Kinder können ihn im nu nachsingen. Zum Refrain habe ich für die Kinder ein Arbeitsblatt zum Ausmalen gestaltet. Für den ganzen Liedertext und weitere Lieder der CD habe ich hier einen Link gefunden.

Für das Buch mit CD findest du auf meiner Seite Lieblingsartikel einen externen Link.

Zusätzlich habe ich noch Ausmalbilder für das ABC Heft und ein Arbeitsblatt zum Nachschreiben erstellt. Diese findest du für einen kleinen Zustupf in meine Ferienkasse unter Lehrermarktplatz. 

Bilderbuch: Das Neinhorn- von Marc Uwe Kling und Astrid Henn

Während dem Lockdown durften die Schüler*innen sich ein eigenes Buch aussuchen und haben dieses dann der Klasse vorgestellt. Wir alle waren von diesem Buchvortrag begeistert und ich habe das Bilderbuch stante pede gekauft. Die Bilder sind zuckersüss und der Wortwitz einfach grossartig. Das Buch nimmt mit viel Humor die rosarote “Einhornwelt” aufs Korn und regt zu eigenen Geschichten an. Weshalb ich das Buch sicherlich nicht nur zur Einführung des Buchstabenlaut Ei verwenden werde….

Aber fangen wir mal damit an 🙂

Die passenden Bildkarten zur Geschichte werde ich während dem Vorlesen auflegen. Da die Geschichte doch recht lange ist, habe ich mir überlegt, nur bis zur Seite *Das geht mir total auf den Keks” zu lesen. Danach werde ich die Wortkarten dazu legen und die Kinder ordnen sie zu. Der Buchstabenlaut Ei/ei wird besprochen. Das Ende der Geschichte werde ich im Laufe der Woche weiterlesen. 

Falls dein Interesse am Buch geweckt wurde, findest du auf meiner Seite mit den Lieblingsartikel einen externen Link. 

Bilderbuch: Eine Kiste für den Bären von Saskia Hula

Ich konnte einfach nicht anders. Schon beim Durchblättern in der Bücherei, habe ich mich in das Werk verliebt. Es ist so ein fröhliches Bilderbuch, das durch seine Zeichnungen frisch und modern daher kommt. Aber auch die Geschichte bietet mehrere Möglichkeiten der Umsetzung. So könnte ich mir vorstellen, dass es zum Thema Winterschlaf sicher auch sehr gut passt.

Ich verwende es zur Buchstabeneinführung K.

Eine kleine Kiste liegt verschlossen im Plenum und ich beginne den Kindern die Story vorzulesen. Die Geschichte ist unkompliziert und erheiternd, sie dreht sich einzig um die mysteriöse Kiste, die eines Tages vor der Tür zur Höhle des Bären steht. Die Waldbewohner, ein Fuchs, Hase, Wolf, Dachs und das Eichhörnchen stellen nacheinander Vermutungen an, was sich wohl in der Kiste befindet. Der Spannungsbogen spitzt sich zu, als auch noch die Ameisenfeuerwehr eintrifft, um die Kiste zu öffnen. Kurz bevor aber der Bär die Kiste tatsächlich öffnet, stoppe ich die Geschichte und frage die Kinder die Reihenfolge der Tiere und ihre Vermutungen ab. Dann dürfen sie selber raten, was wohl in der Kiste ist. Hier könnte man gut auch noch einen Arbeitsschritt einbauen und die Kinder ihre Vermutungen zeichnen lassen. Aus Zeitgründen mache ich es nur mündlich. Danach packe ich die Bilder einzeln aus meiner kleinen Kiste aus. Die SchülerInnen sagen den Namen der Gegenstände und im Anschluss legen sie auch die Wörter dazu. Am Schluss lese ich die Geschichte zu Ende und die Gegenstände werden ins ABC Heft geklebt.

Das Zusatzmaterial kannst du dir für deinen Unterricht hier runterladen. Für das Buch gibt es auf meiner Seite Lieblingsartikel einen externen Link.

Bilderbuch: Grosser Wolf, kleiner Wolf von Nadine Brun-Cosme und Oliver Tallec

Dieses Bilderbuch finde ich von der Geschichte mega schön und sie passt wirklich super zur Einführung des Buchstaben W. Es gibt mehrere Bilderbücher dieser Reihe. Da ich den Buchstaben im Winter einführe, ist das Buch “Das Glück, das nicht vom Baum fallen wollte” meine erste Wahl.

Wegen den schönen Bildern zeige ich das Buch über den Projektor. Wenn man Zeit hat, kann man während dem Vorlesen oder danach, auch ein bisschen über “das Glück” mit den Kindern philosophieren.

Die Zähne vom Wolf bieten einen guten Übergang zur Form des Buchstaben W. Die Kinder spuren die Zähne in die Luft, ich male die Zähne an die Tafel.  Erst zwei grosse Zähne, dann zwei kleine Zähne. Die SchülerInnen erkennen den neuen Buchstaben.

Die Form des Wolfes wird mit einem weissen Holzstift auf das Blatt gezeichnet. Wichtig ist dabei die grosse Schnauze. Mit ausgerissenen Zeitungspapierschnipseln wird die Wolfsform beklebt. Da der Wolf grau ist, sollten sie darauf achten, keine farbigen Bilder zu verwenden. Das Auge, die schwarze Schnauze und auch die Zähne durften sie ausschneiden. Zum Schluss wurde ein W aufgeklebt.

 

Den externen Link zum Buch findest du auf meiner Seite: Lieblingsartikel

 

 

Hast du auch Lieblingsbilderbücher zur Buchstabeneinführung? Lass es mich wissen, ich bin gespannt auf deine Erfahrungen…

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Christina

    Was für ein wunderschöner Blog, liebe Jutta…so liebevoll und artistisch gemacht…danke fürs Teilen

    1. Jutta

      Liebe Christina
      gern geschehen 🙂
      Freue mich sehr, wenn Dir die Materialien gefallen.
      Liebe Grüsse Jutta

  2. Barbara

    Finde deine Ausführungen ganz toll!!

    1. Jutta

      Vielen Dank, das freut mich 🙂

Schreibe einen Kommentar